Gin and Tonic Water
Galerie > Category

Album in a category


zwergseidenaffe-437.JPG

18 Dateien, letzte Aktualisierung am 10. November 2011
Album 528 mal aufgerufen

Gin and Tonic


12006.png

Gin Tonic (korrekte Schreibweise natürlich Gin AND Tonic) ist natürlich immer noch einer der Klassiker unter den alkoholischen Longdrinks. Die meisten Barkeeper mischen ihn aus etwa 4cl Gin, Eis und natürlich Tonic Water. Tonic Water selbst ist eine gezuckerte, gesüßte und immer noch leicht chininhaltige Bitterlimonade.Für den Trinkgenuß ist nun nicht nur die Wahl des Gins entscheidend. Es gibt mehrere Arten, wie man einen Gin Tonic noch verfeinern kann:
Es gibt verschiedene Varianten von Gin and Tonic: Mit einer halben Scheibe Limette -- die feine englische Art --, mit einer halben Scheibe Zitrnone -- amerikanische Art -- und mit einer Gurkenscheibe. Wirklich mit einer Gurkenscheibe? Ja, Gurkenscheibe! Und zwar die einer Salatgurke und keiner Gewürzgurke.
Als ich das zum ersten Mal gehört habe, wollte ich nicht so recht glauben, daß diese Variante schmecken kann. Aber ich habe es probiert und bin fasziniert. Es gibt dem Gin Tonic einen edlen Touch, der ihn damit wohl zum besten Longdrink macht. Beim Gin, wie auch beim TOnic, scheiden sich die Geister. Besonders beliebt sind jedenfalls Schweppes Tonic Water, Thomas Henry, 1724, Q-Tonic und auf der Gin-Seite natürlich Monkey 47, Tanqueray und Brokers.

Wohl bekomms!

8 Dateien, letzte Aktualisierung am 31. August 2012
Album 398 mal aufgerufen

2 Alben auf 1 Seite(n)

Zufallsbilder - Category
glaube-1039~0.JPG
Watching the candles556 x angesehen
hakenlilie-2768~0.JPG
A nice flower452 x angesehen
historisches-passau-307~0.JPG
City of Passau663 x angesehen
koster-passau-4336~0.JPG
Monastery583 x angesehen
kueken-2524~0.JPG
Rushing the kidds away529 x angesehen
Phragmipedilum-2788~0.JPG
A beautiful flower475 x angesehen
rotes-herz-04029~0.JPG
I love you, my dear498 x angesehen
11978.png
Adler Gin533 x angesehenAdler Gin Seit 1874 werden in der Destillerie im Berliner Stadtteil Wedding Spirituosen hergestellt. Der Brand erfolgt in einer Kupferbrennblase aus dem Jahr 1924. Durch das Verfahren der Vakuumdestillation kann die Brenntemperatur weit unter 80° C gehalten werden, wodurch die Aromen der Botanicals viel besser erhalten werden, als dies bei einer Destillation mit höheren Temperaturen möglich ist.